I will never be just black or white honey

Wer glaubt mir meinen Optimismus und meinen Glauben genommen zu haben, der hat sich entweder mächtig überschätzt oder mich nie gekannt... Nach allem tendiere ich zum Letzteren.

Das ist das "Problem" wenn man weich und zerbrechlich aussieht und sich auch mal eingesteht weinen zu dürfen. Man wird ganz einfach unterschätzt. Ich für meinen Teil hab meine Scherben immer selbst gekittet. Mein Ziel war es nie irgendein erhaltenes Versprechen einzufordern. Mein Ziel war jemanden zu finden, der wie ich die Leichtigkeit des Seins versteht. Mit jemanden Hand in Hand zu gehen der wie ich aus Liebe zum Spiel gemeinsam mit mir einfach ALL-In geht, ohne den panischen Blick in den Augen und all die Gedanken daran ob wir wohl die richtigen Karten haben. Mein Ziel ist jemanden zu finden, der so irre ist wie ich und nicht nach dem Flop geht.

Man kann mich eine Träumerin oder naiv nennen, aber ich bin Optimistin durch und durch und werde es immer sein. Denn nur wer spielt wird auch irgendwann einmal gewinnen können. Und kein Mensch der Welt wird mir jemals diesen Glauben nehmen können.

26.3.08 19:33

Werbung


bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


crosa / Website (28.3.08 09:53)
Wie auch immer das Blatt aussieht welches einem von wem auch immer in die Hand gelegt wird. Die einzisgte Chance es zu spielen ist es auf deine Art zu spielen. Sich zu verbiegen macht keinen Sinn. Wir sind wer wir sind, und je eher wir das erkennen umso früher können wir anfangen zu leben. bleib wie du bist, und auch wenn der regen dir ins gesicht peitscht, es wird sonne kommen, ganz sicher...


Lebenshungrig / Website (28.3.08 10:36)
@crosa: Ja das sind wahre Worte und ich finde es auch nicht schlimm ent-täuscht zu werden. Man sieht wieder klarer und kommt wieder heim. Nach allem hab ich gemerkt mich nie selbst betrogen zu haben und meine "Leichtigkeit des Seins" auch wirklich lebe und nicht nur davon rede. Es ist schön in den Spiegel zu sehen, sein Herz zu spüren und zu wissen, dass ich genau die bin, die ich sein will.


michibeckinhell / Website (28.3.08 13:34)
wollte grad was schreiben ging nicht. naja. schade, dass du letzteres glaubst. dachte es ist anders, aber ist wohl eh besser so. denn wenn ich dich nicht verstanden hab, dann ist es ohnehin leichter die ganze sache zu vergessen. meiner meinung nach war die leichtigkeit des seins da, aber vielleicht hab ich mich da auch getäuscht. die einzige frage, die ich mir die ganze zeit stelle ist, warum alles kampflos vorüber war?! ich hatte schließlich auch gekämpft am anfang... aber auch egal, weil ich mich darin ja sicher auch getäuscht habe. wie gut kann man denn einen menschen wirklich kennen? in wahrheit ohnehin gar nicht, was heißt das auch schon, ich kenne dich... darum geht es auch nicht. aber egal. niemand hat gesagt dass die leichtigkeit des seins ohne daran zu arbeiten funktioniert...


Lebenshungrig / Website (28.3.08 14:41)
Ja du kennst mich wohl mehr als viele andere, da gibt es keinen Zweifel. Dieser Eintrag gilt auch mehr für mich als für dich, um zu schreiben und um zu verstehen... um mir all die Kleinigkeiten von der Seele zu schreiben damit ich nach langem wieder klarer sehen kann. Dieser Eintrag war nicht 100% tig auf dich bezogen, sondern auf mich. Aber um deine Frage (die ich mir die letzen Wochen auch immer wieder gestellt habe) zu beantworten, ein Auszug von damals, als ich mir die Frage "warum kein Kampf" durch den Kopf gehen ließ und niederschrieb:

"[...]Nun denn, das bist du, der Mann den ich liebe und den ich jetzt gehen lassen muss, damit du glücklich wirst. Ich wünschte ich könnte auf dich warten, ich wünschte ich könnte um dich kämpfen, doch ich weiß wer du bist und du bist weder der "Superkleber" noch "von der dunklen Seite" oder "der Mann für eine Nacht". -Du bist nur der Junge, der Angst hat, all das zu verpassen und auch ich werde dir dieses Gefühl nie nehmen können. -Denn "finden" muss sich jeder selbst."


michibeckinhell / Website (28.3.08 15:09)
ich fühl mich grade richtig erbärmlich. ich würde diese angst so gerne loswerden nur weiß ich nicht wie. so gesehen versteh ich, dass du nicht gekämpft hast... ich hab dieses gefühl so oft, nicht nur in diesem fall, sondern auch was freunde, familie, reisen, parties, etc... angeht. einerseits treibt es mich an, aber andererseits ist es auch ein fluch, den ich irgendwie loswerden muss. nur ich weiß nicht wie. ich hab angst, dass mir das nie gelingt. ich bin zwar hoffnungsloser optimist, aber vielleicht wird eben nicht alles gut u bei all dem glück was ich sonst im leben hab, ist für mich ein solcher preis zu zahlen. das soll jetzt nicht grundlos negativ klingen, aber wer weiß ob es nicht wirklich so ist.


eklis / Website (28.3.08 15:31)
weisst du lebenshungrig, im grunde kann ich einmal mehr dein post abschreiben, verlinken und unterschreiben! ich denke es ist weder naiv noch sonst was, so einen traum zu haben, denn ich glaub fest daran, daß es so jemanden gibt! für jeden von uns!


Lebenshungrig / Website (29.3.08 14:08)
@eklis: Danke Ja für jeden von uns!!!

@michibeck: Angst zu haben ist nicht schlimmes. Jeder von uns hat jeden Tag Angst, weil man ja nur hoffen kann und niemals die Gewissheit haben wird, ob eine Sache gut ausgeht. Du bist ein toller Mann, das weißt du, das weiß ich. Das Problem ist, dass man irgendwann aufhören muss, dem Glück hinterherzujagen und ich wünsche mir für dich, dass du irgendwann einmal heimkommen kannst, du hättest es verdient.


Hilli / Website (31.3.08 23:40)
so lange man an sich selbst glaubt, wird es egal sein, was die anderen über einen zu wissen glauben... hör nicht auf damit! ich tu's auch nicht...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung