24 hours, Baby.

So steht man nach einer 5 Stunden Nacht wie gerädert auf, schnell muss alles gehen, ein Blick in den Spiegel, Augenringe weg und los gehts....

1. Vorstellungsgespräch: Werbetexterin gesucht.... nach einer halben Stunde mit einer netten Frau quatschend kommt man raus, 3 Aufgaben in der Hand, war ja klar, nur reden sagt lange nichts aus, ob man auch schreiben kann...

CUT

Heim, essen, und ab in die City, zum nächsten Vorstellungsgespräch, die Spießer-Ausbeuter Firma entpuppt sich als starkes nettes Unternehmen. Je länger das Gespräch mit dem dortigen Abteilungsleiter der gefühlte 3 Jahre älter ist als ich dauert (klar nicht nachgefragt, wär ja auch blöd), desto lockerer werde ich (man hat ja nichts zu verlieren...) und desto nervöser erscheint mir er. (Mein zurückgekehrtes Karma?)Die Konkurrenz ist groß, aber mit dem Satz:"Ich kann nichts 100%ig versprechen und normal sagt man ja auch nichts vorher, aber ICH hätte dich sehr gerne." weiß man, man hat Chancen. (denn Frau S. ist ja die Google Adwords Frau und punktet) Es freut... doch man hat auch gelernt sich nicht zu früh zu freuen....

CUT

An einem völlig anderen Ort wo die Uhren etwas langsamer schlagen besuch ich Sie. Sie ist nicht ganz bei sich, das Morphium tut seine Wirkung... ich umarme sie. Man hat gelernt mit dem Schmerz umzugehen und Tränen zu unterdrücken. Ich fühle die Liebe zu ihr, mehr denn je und muss gehen...

Zwei Abteilungen weiter... die Liebste, sieht aus wie ein Hamster, neben ihr im Bett eine alte aus den Augen verlorene Freundin, mit einer Haniball-Lektor-Maske im Gesicht. Wir lachen und ich mache Fotos.

CUT

An der Universität zum ersten mal als "Lehrende", gemeinsam mit der Professorin betritt man den Unterrichtsraum, es wird still, ich bin ein bisschen nervös, vergeht aber bald und man merkt auch, dass man wirklich was kann, wirklich was gelernt hat und wirklich um einiges mehr Plan hat. Gutes Gefühl.

CUT

Dann noch auf ein Bier und ab nach Hause. Der Tag zeigt seine Wirkung man gönnt sich noch eine gute Zigarette, fällt dann erschöpft ins Bett und schläft überströmt von Eindrücken und Gefühlen ein.

So sehen sie aus, die ersten Seiten im neuen Kapitel und eins ist sicher, was auch kommt... Langeweile wird wenn überhaupt eine Gastrolle spielen.

12.3.08 21:38

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung