Alltagsgespräche

Ein Auszug eines Gesprächs zwischen einem 4jährigem und seiner Oma:

"Oma, ich muss dir etwas sagen. -Ich liebe dich nicht, ist das schlimm?" Seine Oma sieht verdutzt zu ihm, darauf sagt er:"Versteh mich nicht falsch Oma, ich mag dich. Ich freu mich immer so, wenn du kommst und wenn wir zusammen singen, aber LIEBEN, LIEBEN tu ich dich nicht." Darauf sagt die Oma des Kleinen:"Aber das macht doch nichts, ich mag dich auch, mach dir deswegen keine Sorgen."

"-Danke Oma, danke! Danke dass ich dich nicht lieben MUSS."

...und ich danke diesem kleinen Geschöpf, dass mit seinen 4 Jahren wohl schon weiser ist, als viele von uns da draußen, die schon vergessen haben sich zu fragen was denn Liebe überhaupt ist.

Ein hoch auf die neue philosophische Generation, mögen sie nie aufhören sich zu wundern, zu staunen und zu fragen. Mögen sie die Welt auf ewig mit Kindesaugen sehen.

4 Kommentare 4.3.08 13:11, kommentieren

Werbung


in Bewegung

Nun das Warten hat sich gelohnt. Frau S. wird mobil und da freut sie sich! Sehr sogar. Und dann heißts ganz oft runter vom Berg und rein in die Stadt, zu den Plätzen die Ruhe und Schönheit ausstrahlen, und da gibts ja viele und sicher noch viele mehr zu entdecken. Wurde ja auch Zeit, also das mit der Freiheit sowieso und das mit dem freuen wird auch immer mehr...

2 Kommentare 2.3.08 17:14, kommentieren

Emma

Seit zwei Tagen nun wütet Emma da draußen, direkt vor meiner Fensterscheibe. Fasziniert seh ich ihr zu.
Emma zeigt was in ihr steckt. So lässt sie von der einen Minute auf die Andere die Temperatur fallen und es schneit. Nicht irgendwie, sondern so richtig. Binnen Minuten liegt 5cm Schnee, der jedoch bald wieder weg ist. -Hatte Emma doch keine Lust mehr auf Schnee? -Dann doch lieber Regen, aber sicher ist sie sich dabei auch nicht. -Zwischendurch ein paar Blitze, ja das macht Spaß...
Scheint so, als wollte sie alles ausprobieren. Schließlich sind das ihre Tage, an denen sie zeigen kann was in ihr steckt.
Hin und wieder zeigt Emma sogar für ein paar Sekunden die Sonne und es wird ruhig. -Ganz still... Doch nur, um dann erneut mit aller Kraft durch alles hindurchzufegen, an allem zu rütteln und alles umzuwerfen was ihr im Weg steht.

Stärke, Kontrast, Schönheit.... Emma ist mir sympathisch sie scheint ein bisschen verplant, doch die Mischung machts.

4 Kommentare 2.3.08 12:54, kommentieren

Zeitreise

Nimm mich an die Hand und mach mit mir eine Reise durch die Zeit. Halte mich fest an dem Punkt, als ich gesprungen bin. Rüttel mich, halt mich auf, und sag mir, dass die Klippen tiefer sind als sie aussehen. Zeig mir den Abgrund den ich nicht sah. Nimm mich an die Hand und halte mich fest an diesem Punkt.

Vielleicht wäre ich umgekehrt, vielleicht....

3 Kommentare 1.3.08 13:35, kommentieren

Was darf's denn sein?

 

etwas von der Ehrlichkeit da vorne, aber bitte ohne Floskeln
ein bisschen mehr noch von der Leichtigkeit im Sein
eine Scheibe von der Erinnerung da links
ein Stück vom Weitblick da drüben
10 dag vom Sinn, nein doch lieber 20
Eine Flasche von "ist mir doch egal"
2 Paar von der Einsicht, aber bitte nicht die light Version
1 Hand voll "hätte so und so nie funktioniert"
und
3 Meter vom Schlussstrich da hinten.

 

Danke, .... das wars.

 

6 Kommentare 28.2.08 10:12, kommentieren

S. im Wunderland

Einen dicken Applaus an das Märchen "Leben". Für mich geschrieben. Vollgepackt mit wunderbaren Zufällen, bunten Farben, große Momente, tiefe Gefühle, weit blickende Ansichten, magische Aussichten, dicken Hecken, saftige Wiesen, endlose Himmel, sich bewegende Flüsse, mächtige Berge und einem Horizont der weiter und schöner nicht sein könnte.



2 Kommentare 27.2.08 10:16, kommentieren

Zitat des Tages

"Man hört immer von Leuten, die vor lauter Liebe den Verstand verloren haben. Aber es gibt auch viele, die vor lauter Verstand die Liebe verloren haben."

2 Kommentare 23.2.08 18:58, kommentieren

Werbung