let's go for a ride

Mit „beweg sofort deinen hübschen Arsch hier her, schließlich haben wir was zu feiern,“ fing alles an…

So schaffen es die lieben Mädls auch immer wieder, mich zu überreden und sich spontan auf den Zufall einzulassen. Ein wirklich toller Abend begann und da Frau S. gute Konversationen liebt lässt sie sich auch des Öfteren auf ein oder zwei davon mit fremden Menschen ein.

Und so frag ich mich: was ist los mit all den Leuten da draußen? Alle nicht greifbar, alle schwimmen an der Oberfläche. Will denn heutzutage niemand mehr tauchen gehen? Ich will bunte Fische sehen, und Korallen, und den Meeresgrund….

…bis ich dann erschöpft auftauche und mich glücklich fühle.

4 Kommentare 14.3.08 13:12, kommentieren

Werbung


24 hours, Baby.

So steht man nach einer 5 Stunden Nacht wie gerädert auf, schnell muss alles gehen, ein Blick in den Spiegel, Augenringe weg und los gehts....

1. Vorstellungsgespräch: Werbetexterin gesucht.... nach einer halben Stunde mit einer netten Frau quatschend kommt man raus, 3 Aufgaben in der Hand, war ja klar, nur reden sagt lange nichts aus, ob man auch schreiben kann...

CUT

Heim, essen, und ab in die City, zum nächsten Vorstellungsgespräch, die Spießer-Ausbeuter Firma entpuppt sich als starkes nettes Unternehmen. Je länger das Gespräch mit dem dortigen Abteilungsleiter der gefühlte 3 Jahre älter ist als ich dauert (klar nicht nachgefragt, wär ja auch blöd), desto lockerer werde ich (man hat ja nichts zu verlieren...) und desto nervöser erscheint mir er. (Mein zurückgekehrtes Karma?)Die Konkurrenz ist groß, aber mit dem Satz:"Ich kann nichts 100%ig versprechen und normal sagt man ja auch nichts vorher, aber ICH hätte dich sehr gerne." weiß man, man hat Chancen. (denn Frau S. ist ja die Google Adwords Frau und punktet) Es freut... doch man hat auch gelernt sich nicht zu früh zu freuen....

CUT

An einem völlig anderen Ort wo die Uhren etwas langsamer schlagen besuch ich Sie. Sie ist nicht ganz bei sich, das Morphium tut seine Wirkung... ich umarme sie. Man hat gelernt mit dem Schmerz umzugehen und Tränen zu unterdrücken. Ich fühle die Liebe zu ihr, mehr denn je und muss gehen...

Zwei Abteilungen weiter... die Liebste, sieht aus wie ein Hamster, neben ihr im Bett eine alte aus den Augen verlorene Freundin, mit einer Haniball-Lektor-Maske im Gesicht. Wir lachen und ich mache Fotos.

CUT

An der Universität zum ersten mal als "Lehrende", gemeinsam mit der Professorin betritt man den Unterrichtsraum, es wird still, ich bin ein bisschen nervös, vergeht aber bald und man merkt auch, dass man wirklich was kann, wirklich was gelernt hat und wirklich um einiges mehr Plan hat. Gutes Gefühl.

CUT

Dann noch auf ein Bier und ab nach Hause. Der Tag zeigt seine Wirkung man gönnt sich noch eine gute Zigarette, fällt dann erschöpft ins Bett und schläft überströmt von Eindrücken und Gefühlen ein.

So sehen sie aus, die ersten Seiten im neuen Kapitel und eins ist sicher, was auch kommt... Langeweile wird wenn überhaupt eine Gastrolle spielen.

12.3.08 21:38, kommentieren

...und am Ende des Tunnels...

Nun, bald ist es soweit und nach wochenlangen im Zimmer vergraben, 3kg Apfelmus, diversen nächtlichen Exzessen, philosophische Gedankengängen, einer endlos scheinenden Seminararbeit die sich nun doch dem Ende zuneigt und gefühlten tausende Stunden von Selbstgesprächen über den (Un)sinn des Lebens/Liebens/Leidens/ fühlt sich Frau S. auch so richtig bereit dafür:

Dem Abgeschlossenen Kapitel einen Namen zu geben und ein neues zu beginnen. Quasi eine Wiedergeburt im Leben. Ich weiß nicht mehr, wie oft ich schon neu geboren bin, aber ich kenne das Gefühl das dahinter steckt, es fühlt sich unglaublich an und hat einen irre Beat! Es ist wie gute Musik die einen flasht, wie ein Wolken durchdrungener Sonnenuntergang.  Wie ein lang erwartetes Wiedersehen, wie Hand in Hand mit dem besten Freund durch unbekannte Strassen und Gassen zu schlendern.

Neues Kapitel, leere Seiten, selber Autor. Ich freu mich sie zu befüllen! 

9 Kommentare 10.3.08 11:21, kommentieren

It´s a womens world!

Ich wünsche allen Frauen da draußen, die gerade von einem harten Arbeitstag nach Hause kommen, ihre Kinder managen, eine Familie zusammenhalten, oder ein Land regieren...
...all den Malerinnen, LKW-Fahrerinnen, Mechanikerinnen, Hausfrauen und Verkäuferinnen die hart arbeiten um ihre Familie ernähren...

allen... 

...einen schönen Weltfrauentag!

Von Gleichberechtigung leider immer noch weit entfernt, doch die Welt dreht sich, jeden Tag!

 
So schätze ich mich glücklich, Frau zu sein und Frau sein zu dürfen. Wir sind nicht immer schwach, wir leiden nicht immer, wir lieben nicht immer. Wir sind nicht hilflos oder immer nur hübsch anzusehen. Wir sind nicht immer nur zart und weich. Aber der Unterschied ist: Wir können, wenn wir wollen! Weil Frau sein einfach mehr heißt.

9 Kommentare 8.3.08 19:53, kommentieren

... und rein in die Nacht

Nun, nach einer langen geistig-anstrengenden-zäh wie Kaugummi- Woche wird sich Frau S. heute wiedermal ins Nachtleben stürzen. Seite an Seite mit Leuten die man gerne um sich hat der Nacht huldigen und das neue Leben zelebrieren.

Ganz unter dem Motto: "Nur die Ruhe, ....es hat doch keinen Sinn irre zu sein, wenn man nicht ein wenig Spaß haben kann."

Ich freu mich drauf!  

7 Kommentare 7.3.08 14:17, kommentieren

Stock und Hut...

Von Eklis bekommen, werd ich mal mitmachen bei dem Spektakel:

 

3 männliche Eigenschaften:

kann ziemlich derbe Sprüche loslassen

trinke gerne Bier, und noch so einige andere Sachen  

Favel für schöne schnelle Autos

3 weibliche Eigenschaften:

nah am Wasser gebaut

Gürtel Tick

rede oft und gerne  

Lieblingsparfum: Jil Sander (sport)  Boucheron (Trouble)

Obwohl ich nicht so genau weiß, ob das auch typisch männliche Eigenschaften sind, werd ichs mal so stehen lassen

 

6 Kommentare 7.3.08 10:37, kommentieren

wenn Gedanken springen dann lauf weg sonst trifft dich noch einer...

Vor kurzem sah ich wieder mal so eine deutsche-schleim-liebes-ding-alles-wird-am-Ende-gut-Komödie.

Und mit dem Satz:"Ich habe mein Herz an ihn verloren." rückte der Film in den Hintergrund und ich begann nachzudenken:

Wie ist das eigentlich wirklich? Da verliert man sein Herz an einen dahergelaufenen Typen. Gut, soweit komm ich noch mit. Doch was kommt dann? Was macht man ohne Herz? Herzlos sein? -Wahrscheinlich!
Und wann oder wie bekommt man es wieder? Eventuell, wenn der Nächste dahergelaufen kommt, und seines an mich verliert.... 
Und wenn dem so ist - Wer hat dann im Moment mein Ursprungsherz?

Ist das ganze Leben eine Herz-Tauschbörse?

Und wenn dann am Abschluss des Films steht:

Ende...Gut--Alles Gut! bekommt wohl auch dieser Satz eine ganz neue Bedeutung.

3 Kommentare 6.3.08 17:35, kommentieren

Werbung